instagram - kimischalla

Künstlerporträt: Kimiya Justus

Kimi im aktuellen Hanse Style Magazin!

Metropole.Kreativ - www.metropole-kreativ.hamburg
Geboren: 1994 in Hamburg
Sternzeichen: Wassermann
Familienstand: geliebte Tochter, ledig

Seit wann ist Kunst Teil Ihres Lebens? 

Schon immer! Ich male jeden Tag und das schon immer – egal ob Gekritzel oder aufwendige Arbeiten. Vorstellungen und Fantasien auf's Blatt zu bringen war und wird immer ein Teil von mir sein.

Was inspiriert Sie?
Mich inspiriert vieles: Von David Lachapelle bis Picasso, über Blogs, die Leute um mich herum, Katzen, Fotografien, Reisen, große Augen und Münder – Hauptsache bunt und laut! Aber auch meine eigenen Gefühle wie Liebe, Wut und Begeisterung.

Was möchten Sie mit Ihrer Kunst ausdrücken?
Ausdrücken möchte ich nichts. Ich zeige meine Sicht und Empfindungen und lasse den Betrachter seine eigene Geschichte dazu basteln. Ich mag keine Grenzen beim Malen, also setze ich mir auch keine und lasse meiner Hand freien Lauf. Das macht viel mehr Spaß – für mich und für den Betrachter.

Welche Farbtechniken wenden Sie an? 

Ich fertige meine Illustrationen hauptsächlich am Computer an, indem ich meine Zeichnung einscanne und sie dann farbig gestalte. Die Farbauswahl ist für mich dabei eine emotionale und intuitive Entscheidung. Ich muss nicht lange überlegen und habe die Farben oft schon auf dem Blatt bevor ich darüber nachgedacht habe.

Was machen Sie, wenn Sie sich nicht mit Kunst beschäftigen? 

Es gibt nicht viel anderes in meinem Leben, weil ich in allem einen Zusammenhang zur Kunst sehe. Ich bin sehr gerne zu Hause und gucke mir Filme an oder treffe Freunde und Familie. Ich besuche gerne Ausstellungen und esse für mein Leben gerne. Am liebsten verbringe ich Zeit mit meiner Katze Bella.

Was bedeutet Ihnen Ihr Blog „KJPUR“? 

KJPUR bedeutet die ‚pure’ Kimi, mit allen Macken und Tücken. Es geht mir nicht um die perfekte Präsentation meiner Arbeiten oder eine top Website. Der Blog ist mein Spielplatz, auf dem ich alles machen kann, was ich möchte. Und der Ort, an dem ich mich sicher und selbstbewusst fühle und meinen Drang vom ‚Machen’ auslassen kann.

Warum haben Sie sich beim Metropole.Kreativ Award beworben? 

Ich möchte neue Menschen und Künstler kennenlernen und finde es spannend, wie viele unentdeckte Köpfe es in Hamburg noch gibt. Der Award ist eine Chance für mich meine Kunst außerhalb meines Blogs oder meines WG-Zimmers zu zeigen.

Fotos: Ulrich Lindenthal-Lazhar 
Gespräch: Marike Götz