instagram - kimischalla

das bobbs- spiel hat sich langsam ausgeboobst. mir geht es viel mehr darum sich genau anzuschauen, warum so viele menschen gleich rumlaufen, gleich sein wollen oder immer jemanden anhimmeln und dabei vergessen, dass sie selber etwas aus sich machen können. warum muss es immer jemanden geben, der da ist, der man sein will? ich selbst habe auch idole und vergleiche mich mit anderen, aber wieso ist das so? ist das wirklich nötig? verschwendet man damit nicht seine zeit?
ich glaube, weil es schon so viel gibt und die gedanken der menschen schon fertig geformt sind, trauen sich wenig menschen aus sich heraus zu kommen. man sollte sich selber fragen- wie viel mach ich eigentlich für mich selbst?- und - und was mach ich um anderen zu gefallen?-
man verschenkt seine zeit nicht, weil kein mensch ohne einflüsse von anderen leben kann, dass ist, was einen ausmacht. aber man selbst kann entscheiden, inwieweit das einen steuern soll.
 Gesichter sagen , dass sie etwas wollen, es aber nicht machen, weil etwas anderes von ihnen erwartet wird oder weil sie angst haben. aber was hindert dich? 
massen